Wie Sie Ihren Job in einen Telearbeitsjob verwandeln

Getty / Cultura

Um mit der Telearbeit beginnen zu können, müssen Sie zuerst nach Ihrem aktuellen Job Ausschau halten. Sicher, es gibt Unternehmen, die Telearbeiter direkt anstellen, aber diese Arbeitsplätze befinden sich in der Regel in sehr spezifischen Bereichen, wie z. B. Heim-Call-Centern. Die meisten Unternehmen, die Telearbeit erlauben, behalten diese Vergünstigung für bestehende Mitarbeiter.

Um mit der Umwandlung Ihrer derzeitigen Position in eine Telearbeit zu beginnen, müssen Sie ein Telearbeit-Angebot für Ihren Vorgesetzten entwickeln.

Bevor Sie jedoch mit dem Schreiben beginnen, gehen Sie folgendermaßen vor:

Forschung

Informieren Sie sich über die Telearbeit und / oder die Arbeitsrichtlinien Ihres Unternehmens. Gehen Sie in den Personalbereich auf der Website des Unternehmens. Suchen Sie nach öffentlichen Informationen zu diesen Richtlinien. Überprüfen Sie auch Ihr Mitarbeiterhandbuch. Durchsuchen Sie die Stellenausschreibungen des Unternehmens, um zu sehen, ob einer der Jobs, für die er rekrutiert, "zu Hause arbeiten" ist. "Machen Sie eine Internetsuche nach Neuigkeiten über Ihr Unternehmen und Telearbeit. Ist es eines dieser Top Telearbeiter freundliche Unternehmen? (Wenn ja, viel Glück!)

Sobald Sie so viele Informationen wie möglich aus öffentlichen Quellen gesammelt haben, beginnen Sie diskret, Ihre Kollegen zu fragen, ob sie jemanden kennen, der Telearbeit leistet. Sprechen Sie mit Telearbeitern und erfahren Sie, wie sie in Ihrem Unternehmen angefangen haben. Überlegen Sie, was Sie über Ihren direkten Vorgesetzten bei Telearbeit wissen.

Reflect

Bevor Sie Ihrem Arbeitgeber einen Telearbeitsvorschlag vorlegen, sollten Sie nicht nur darüber nachdenken, wie diese Vereinbarung funktionieren würde, sondern auch, warum Sie Telearbeit leisten möchten.

Was willst du von diesem Arrangement? Warum willst du das? Stellen Sie sich diese 9 Fragen über die Arbeit zu Hause.

Und dann stellen Sie sich ehrlich noch einige noch schwierigere Fragen: Welche Art von Beziehung haben Sie zu Ihrem Chef? Deine Kollegen? Wie werden Sie im Büro angesehen? Werden Ihre Mitarbeiter das unterstützen?

Ihr Vorgesetzter wird nicht nur überlegen, wie sich eine Telearbeit auf Sie auswirkt, sondern auch über Ihre Kollegen nachdenken. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Mitarbeiter bereit sind, für Sie die Flaute aufzunehmen.

Setzen Sie sich in die Schuhe Ihres Chefs

Betrachten Sie nun die Antworten auf diese Fragen aus der Sicht Ihres Arbeitgebers. Wenn Sie ehrlich sind, warum Sie Telearbeit machen wollen, weil Sie später schlafen möchten, wird das wahrscheinlich nicht viel Gewicht mit Ihrem Chef haben.

Und so wichtig es für Sie ist, sich selbst über Ihre Gründe zu reflektieren, warum Sie Telearbeit machen wollen, müssen Sie Ihren Telearbeit-Vorschlag durch das Objektiv der Telearbeit zugunsten Ihres Arbeitgebers gestalten.

Natürlich kann Ihre persönliche Zufriedenheit mit dem Arrangement Sie zu einem glücklicheren, produktiveren Mitarbeiter machen, aber das wird in vielen Fällen allein kein guter Grund sein.Denken Sie an greifbare Vorteile für Ihren Arbeitgeber: Schaffen Sie mehr Büroräume? Sind Sie verfügbar, um mehr oder andere Stunden zu arbeiten (seien Sie aber vorsichtig, was Sie versprechen)? Werden Sie bei Wetterunfällen zur Verfügung stehen?

Entwerfen Sie die Details

Sobald Sie die Reflektion und Recherche durchgeführt haben, ist es Zeit, Ihren Telearbeit-Vorschlag zusammenzustellen.

Dies sind einige der Fragen, die Sie ansprechen möchten.

Wie viele Tage pro Woche würden Sie Telearbeit leisten? Wenn es sich um eine Vollzeit-Telearbeit handelt, was würde Ihre Anwesenheit im Büro erfordern? Wenn es sich um Teilzeit-Telearbeit handelt, wann sind Sie im Büro? Wenn dies eine Fernvereinbarung ist, wer würde für die Reise bezahlen?

Würde die Vereinbarung versuchsweise beginnen? Wenn ja, nach welchen Kriterien ist die Vereinbarung erfolgreich oder fehlgeschlagen und wie lange dauert die Probezeit? Wer wird das Arrangement bewerten? Wie würden sich die Dinge ändern, wenn dies dauerhaft werden sollte? Würden Sie beispielsweise die Anzahl der Tage erhöhen, in denen Sie von zu Hause aus arbeiten?

Welche Art von Arbeit würden Sie zu Hause machen und was würden Sie im Büro tun? Welche Aufgaben schlagen Sie vor, zu Hause durchzuführen? Gibt es Pflichten, die nur im Betrieb erledigt werden können?

Gibt es Aufgaben, die zu Hause praktischer sind?

Wie werden Sie mit Ihrem Heimbüro kommunizieren? Können Sie sich per Telefonkonferenz in Konferenzschaltungen einwählen oder an Besprechungen teilnehmen? Können Sie sich in das Firmennetzwerk einloggen? Ein Plan für die technischen Details ist unbedingt erforderlich, wenn Sie einen Telearbeit-Vorschlag vorbereiten.

Was werden Sie für die Kinderbetreuung tun? Eltern mit Kindern zu Hause müssen sich um die Kinderbetreuung kümmern. Wenn Sie in Ihrem eigenen Unternehmen oder als selbständiger Unternehmer zu Hause arbeiten, können Sie ohne Kinderbetreuung auskommen. Wenn Sie jedoch von Ihrem Arbeitgeber für Ihre Zeit bezahlt werden, können Sie Ihr Kind nicht gleichzeitig beobachten und arbeiten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Chef weiß, dass Sie das verstehen und dass Sie die richtige Kinderbetreuung haben.

Wenn die Antwort Nein ist ...

Beginnen Sie am Anfang mit mehr Forschung und vor allem mit Reflexion. Was war der Grund für Ihren Vorgesetzten, Ihren Vorschlag abzulehnen? Überlegen Sie, wie Sie diese Einwände überwinden können. Wenn Ihr Chef die Tür für Sie geöffnet hat, um Ihren Vorschlag erneut einzureichen, tun Sie dies, aber nehmen Sie Änderungen vor. Möglicherweise müssen Sie die Anzahl der Tage, an denen Sie zu Hause arbeiten, reduzieren oder gelegentlich oder probeweise anbieten.

Wenn die Tür bei der Telearbeit jedoch fest geschlossen war, kann es an der Zeit sein, den Lebenslauf abzuwischen und sich dieses Verzeichnis von Work-at-Home-Unternehmen anzusehen.