Was definiert authentische Soul Food?

Iain Bagwell / Photolibrary / Getty Images

Der Name

Der Begriff "Seelenessen" wurde erst in den 1960er Jahren gebräuchlich. Mit dem Aufkommen der Bürgerrechte und der schwarzen nationalistischen Bewegungen in den 1960er Jahren versuchten viele Afroamerikaner, ihren Teil des amerikanischen Kulturerbes wieder in Anspruch zu nehmen. Als sich Begriffe wie "Seelenbruder", "Seelenschwester" und "Seelenmusik" durchsetzten, war es nur natürlich, dass der Begriff "Seelenessen" verwendet wurde, um die Rezepte zu beschreiben, die Afroamerikaner seit Generationen kochten.

Der Begriff könnte erstmals 1962 vom Bürgerrechtler und Dichter Amiri Baraka benutzt worden sein. Sylvia Woods eröffnete im selben Jahr ihr inzwischen berühmtes Harlem Restaurant Sylvia; Heute wird Woods von vielen als "die Königin von Soul Food" bezeichnet. "Soul Food Restaurants und Kochbücher waren in den 70er Jahren weiterhin beliebt.

Das Essen

Soul Food ist eine bodenständige, bodenständige Küche mit Wurzeln im ländlichen Süden. Die Grundnahrungsmittel für Soul Food Kochen sind Bohnen, Gemüse, Maismehl (in Maisbrot, Hush Welpen und Johnnycakes und als Beschichtung für gebratenen Fisch) und Schweinefleisch. Schweinefleisch hat eine fast unbegrenzte Anzahl von Anwendungen in Soul Food. Viele Teile des Schweins werden verwendet, wie Schweinefüße, Schinkenschwänze, Schweineohren, Schweinebacke und Chitlins. Schweinefleisch wird zum Braten und als Zutat in langsam gegartem Gemüse verwendet. Süße, kalte Getränke sind immer ein Favorit.

Seele oder Süden?

Für viele Amerikaner klingt das alles nach einer Beschreibung des südlichen Essens.

Die Unterschiede zwischen Seele und Süden sind schwer zu machen. In seinem "Soul Food Cookbook" (1969) fasste Bob Jeffries es so zusammen: "Während alles Seelenessen eine Nahrung aus dem Süden ist, ist nicht alles Südliche Essen Seele. Soul Food Cooking ist ein Beispiel dafür, wie wirklich gute südafrikanische Köche mit dem kochen, was ihnen zur Verfügung steht. "

Seelenessen hat seine Wurzeln in der Sklaverei, als sich Afroamerikaner mit allem, was ihnen zur Verfügung stand, begnügen mussten. In den nächsten 100 Jahren nach der Abschaffung der Sklaverei verwendeten viele Afroamerikaner weiterhin billigere Zutaten. Natürlich ist Seelenessen nicht vollständig durch eine Rassentrennung definiert. Historisch gesehen gab es keinen großen Unterschied zwischen den Nahrungsmitteln, die von armen schwarzen Südländern und armen weißen Südländern gegessen wurden. John T. Edge, Direktor der Southern Foodways Alliance, schrieb: "Die Unterschiede zwischen den Lebensmitteln der schwarzen und weißen Südländer sind subtil. Mehr Paprika Pfeffer Hitze, eine schwerere Hand mit Salz und Pfeffer und eine größere Verwendung von Innereien sind Vergleichsmerkmale von Seele gegen Land kochen. "

Soul Food Recipes

Wenn Sie selbstgemachte Soul Food probieren möchten, schauen Sie sich einige Grundrezepte an, indem Sie diesen Links folgen.

Gebratener Fisch
Kohlsorten im Südstaaten-Stil
Johnnycakes
Hush Puppies