Warum sind die ersten zwei Ehejahre so wichtig?

Peter Cade / Die Bildbank / Getty Images

Wer verheiratet ist, weiß, dass die Ehe zu jeder Zeit mit Unebenheiten zu kämpfen hat. Wenn es früh in der Ehe passiert, kann das ziemlich alarmierend sein und es sollte wahrscheinlich sein. Da das Thema Eheschließung und Eheschliessung immer mehr untersucht wird, zeigt die Forschung, dass ein Ehepaar, das die ersten beiden Lebensjahre miteinander verbringt, ihre Ehe schließen oder brechen kann.

Wie die ersten zwei Jahre das langfristige Familienschicksal vorwegnehmen

Dr. Ted Huston von der University of Texas in Austin gab einen Kommentar zu einer Studie über die Prädiktoren der ehelichen Zufriedenheit und Stressoren.

"Diese Studie zeigte, dass Paare frisch verheirateten Ehen und Änderungen in ihrer Vereinigung in den ersten zwei Jahren ihr langfristiges Eheglück nach dreizehn Jahren vorwegnehmen ... Desillusionierung - wie in einer Minderung der Liebe, einem Rückgang der offenen Zuneigung, a Die Abnahme der Überzeugung, dass der Ehepartner reaktionsfähig ist, und eine Zunahme der Ambivalenz, unterscheidet Paare, die sich scheiden lassen, von denen, die eine stabile eheliche Beziehung aufbauen. " Die Forscher fanden auch heraus, dass "Unterschiede zwischen den glücklich verheirateten und unglücklich verheirateten Gruppen unmittelbar nach der Entbindung erkennbar waren."

Die Texas-Studie untersuchte 156 Paare, die 1981 zum ersten Mal verheiratet waren. Nach 13 Jahren entdeckten Forscher Folgendes:

  • 68 Paare waren glücklich verheiratet
  • 32 Paare waren unglücklich verheiratet
  • 56 Ehepaare hatten sich geschieden

Probleme in den ersten Monaten der Ehe sind ein schlechtes Wort

Die Paare, die sich innerhalb der ersten zwei Jahre scheiden ließen, zeigten in den ersten zwei Monaten Anzeichen von Ernüchterung und waren einander gegenüber negativ Ehe.

Es ist ein Zeichen von Ärger, wenn ein Brautpaar im ersten Jahr desillusioniert wird. Die Paare, die noch glücklich verheiratet sind, sind Paare, die in dieser frühen Zeit in ihrer Beziehung positive Gefühle über ihren Ehepartner haben konnten.

Mit Blick auf die Flitterwochen Blues

Wenn Sie nach Ihrer Hochzeit ein wenig deprimiert sind, ist es in Ordnung.

Flitterwochen-Blues sind normal. Sie sind beide in zeitraubende Hochzeitsvorbereitungen verwickelt. Es ist eine sichere Wette, dass Sie ein Gefühl des Verlustes haben werden, wenn Sie diesen Stress nicht mehr haben. Es ist vergleichbar mit der Enttäuschung nach dem Urlaub, die viele Menschen erleben.

Es ist jedoch wichtig, diese Depression nicht zu ignorieren. Auf den frisch verheirateten Blues vorbereitet zu sein, kann dir helfen, an ihnen vorbeizukommen. Es ist Zeit, die Ehebühne für den Rest deines Lebens zusammen zu stellen. Wie in der Studie von Dr. Huston erwähnt, sollte es für Frischvermählte oberste Priorität haben, Romantik am Leben zu erhalten.

Es gibt andere Prioritäten, denen sich auch ein Paar stellen muss. Einige wichtige Ziele, die im ersten Jahr geklärt werden müssen, umfassen die Zuweisung und den Umgang mit Geld, die Aufgaben, Möglichkeiten, Freizeit zu verbringen, Zeit für Sex zu finden, sich mit Schwiegereltern zu befassen, Unterschiede in der Spiritualität zu verstehen oder Religion, lernen, mit Konflikten umzugehen und Erwartungen zu diskutieren. Leider vermeiden viele Paare Themen, die sich erhitzen können, aber dies wird Ihrer Gewerkschaft einen schlechten Dienst erweisen.

Rote Flaggen, auf die man achten sollte

  • Mangel an Romantik und Intimität
  • Unfähigkeit, gemeinsam Spaß zu haben
  • Selbstsucht
  • Angst vor Konflikten
  • Mangel an Respekt
  • Übermäßige Verbindlichkeit der Zeit andere Dinge
  • Überausgaben
  • Zu ​​viel Abhängigkeit von Eltern
  • Sexuelle Probleme
  • Sucht und / oder Drogenmissbrauch
  • Emotionale und / oder körperliche Misshandlung
  • Unrealistische Erwartungen
  • Verheiratet zu jung oder aus den falschen Gründen

Was zu tun ist, wenn Sie kämpfen

Das Beste, was Sie tun können, ist eine offene und ehrliche Konversation mit Ihrem Ehepartner ohne Vorwürfe über Ihre Bedenken. Du kannst damit beginnen, etwas zu sagen wie: "Ich denke, wir haben beide Schwierigkeiten, uns darauf einzustellen, verheiratet zu sein." Von hier aus können Sie herausfinden, welche Optionen für Sie beide geeignet sind. Es könnte Selbsthilfebücher lesen, Beratung von Ihrem Haus der Anbetung, eine Eheausbildungsklasse oder Paartherapie suchen.

Die Grundlage für eine erfolgreiche Ehe schaffen

Obwohl die ersten paar Jahre als die schwierigsten bezeichnet werden, werden sie oft als die fröhlichsten in Erinnerung bleiben.

Sie können eine ungeheure Zeit der Intimität und Entdeckung sein. Es gibt so viel zu lernen über einander und so viel, um einander auszudrücken. Während der frisch verheirateten Phase der Ehe können Sie beide die Grundlage schaffen und die Bühne für eine lebenslange, bedeutungsvolle Ehe schaffen. Also genieße und romantisch miteinander!

Quelle: "The Connubial Crucible: Jungvermählten Jahre als Prädiktoren für Eheglück, Not und Scheidung" von Ted L. Huston, John P. Caughlin, Renate M. Houts, Shanna E. Smith und Laura J George, veröffentlicht in "The Journal of Persönlichkeits- und Sozialpsychologie." (2001; 80: 237-252).

* Artikel aktualisiert von Marni Feuermann